Suchen

Suche nach Stichworten


Dieser Beitrag befindet sich hier:
  • Faculty of Medicine
  • Pre-clinic Human Medicine
  • Department of Physiology
Department of Physiology

Prof. Dr.med. Ernst Niggli ... Group Niggli ...

Dieser Beitrag befindet sich hier:
  • Faculty of Medicine
  • Pre-clinic Human Medicine
  • Department of Physiology
Department of Physiology

Group Niggli ... People Group Niggli ... Ernst Niggli ...

20 Ja h re Weiterb ildun g (PDF, 4.64 MB)

Frau Firmin Kocher Niggli Grunder Zurbriggen Jäger Geering Reber-Wyss Bakker Bieri Kocher Ryter Zettel Keller Frau Bezak Angehrn Walter ... Vorname H. Andreas Jacques Jürgen Jürg Peter Corinne Susanne Jürg Heinz Karl Klaus Eva E. Adelheid Andreas Alberto Stefan Hans Eliane Joachim Roland Antonietta Martin A. Manuel Günter U. Jakob Ernst Verena Walter Walter Thomas Christoph Chr.

Alte Stadtbibliothek Thun (PDF, 5.51 MB)

De Sängertag / Idylle von Ernst Eschmann * H. 19 : 's Christchindli chund zu'n arme Chinde / ein Weihnachtsspiel von Ernst Eschmann Sign.: Thun 1133 : 3 [Heft 1-2] (Alte Signatur: I 18597) ... Wartigs Verlag (Ernst Hoppe), [1900].

A BTEIL U NG FÜR DIE GLE ICHS T E L L UNG (PDF, 5.87 MB)

*Verena Niggli ... dazu auch den folgenden Artikel von Verena Niggli, die an der Medizinischen Fakultät lange als Gleichstellungsdelegierte in Kommissionen mitgearbeitet hat). ... Dr. Verena Niggli ist emeritierte Professorin für Biochemie (speziell Pathobiochemie) der Universität Bern und war langjähriges Mitglied der Kommission für die Gleichstellung von Frauen und Männern der Universität Bern ...

E-Learning (PDF, 1.05 MB)

B eförderungen Andreas Lienhard vom Extraordinarius zum Ordinarius für Staats- und Verwaltungsrecht Ernst Niggli vom Extraordinarius zum Ordinarius für Physiologie Andreas Zurbriggen vom Extraordinarius zum Ordinarius für Tierneurologie ...

Durchlässige «Käfige» helfen der Zellforschung

Professor Ernst Niggli vom Institut für Physiologie der Universität Bern hat in Zusammenarbeit mit amerikanischen Forschern nun dieses Problem gelöst. ... «In der Zellforschung sind schwache, das heisst mit wenig Licht spaltbare Käfige ein Vorteil», erklärt Niggli: «Sie eröffnen den Biophysikern ein bis anhin nicht zugängliches Feld von Forschungs- und Experimentiermöglichkeiten».